• Weingarten im Herbst
  • Buschenschank-Jause
  • Herrlicher Herbst in der Parktherme Bad Radkersburg
Suchen & Buchen

Natur in der Region rund um Bad Radkersburg

Erlebnisse und Genuss in herrlicher Naturlandschaft

Die Natur wird in Bad Radkersburg immer mit Erlebnis und Genuss verbunden. Bewegung, Entspannung und Gesundheit gehören zusammen - das hat man in der Parktherme und Region Bad Radkersburg schon vor langer Zeit erkannt.

In der sonnenreichsten Urlaubsregion Österreichs erwarten nicht nur radbegeisterte Gäste herrliche Touren durch die Murauen. Auch beim Wandern, Laufen oder Walken können Sie die einzigartige Naturlandschaft Bad Radkersburgs entdecken. Und nach einem aktiven Tag wird im Thermalwasser der Parktherme entspannt.

Möchten Sie die Region Bad Radkersburg mit ihrer einzigartigen Naturlandschaft kennenlernen? Dann stöbern Sie doch gleich in den Pauschalen der Region!

zu den Pauschalangeboten   zu den Unterkünften der Region

Die Aulandschaft an der steirischen Mur

Gerade die Aulandschaft an der Mur, bildet im Raum Bad Radkersburg und Umgebung einen bedeutenden Landschaftsteil. Gekennzeichnet ist dieser Raum durch einen besonderen Artenreichtum der Pflanzen und Tiere. Unmittelbar in der Nähe der Stadt befinden sich naturbelassene Auwaldgebiete mit Erlen, Weiden, und Ulmen.

Besonders erwähnenswert sind die Schneeglöckchen, welche im Februar den Auwaldboden bedecken, sowie der Bärlauch, welcher im Mai einen Knoblauchduft im Auwald verbreitet.

Durch die vielfältige Vernetzung unterschiedlicher Biotope auf engsten Raum sind im Bereich der Murauen auch zahlreiche Tiergruppen anzutreffen. Dadurch erweist sich dieses Gebiet als wichtiger Lebensraum bedrohter Tierarten. Auch verschiedene Vögel wie zum Beispiel den Eisvogel und den Schwarzstorch gibt es hier.

Eine wichtige Rolle spielt die Au als Rast- und Schlafplatz für Vogelarten als Durchzügler. Erwähnenswert sind vor allem die im Winter auftretenden Kormorane.

Klimatische Verhältnisse in der Natur Bad Radkersburgs

Die Klimalandschaft des Radkersburger Raumes wird durch ein relativ einheitliches Klima bestimmt. Dieses wird als schwach kontinentales, sommerwarmes und mäßig winterkaltes Talbodenklima bezeichnet. So wirken sich West-, Nordwest- und Nordlagen in geringerem Maße aus. Die Wirksamkeit des Wetters wird durch die Gebirgsumrahmung des steirischen Randgebirges stark vermindert.

Auch Störungszonen aus dem Mittelmeerraum erreichen das Gebiet nur in abgeschwächter Form. Ausnahme bilden die Tiefdruckgebiete, welche von der nördlichen Adria in den pannonischen Raum ziehen. Witterungseinflüsse aus dem Osten und Südosten können das Gebiet ungehindert erreichen und wirken sich besonders auf die Temperaturen aus.

Während die Sommer durch hohe Wärme und lange Sonnenscheintage gekennzeichnet sind, treten im Winter und im Spätherbst häufig Nebel und Hochnebel auf. Länger anhaltende Landregen sind selten.

Besonders günstig erweisen sich die Übergangsjahreszeiten von März bis Mitte Juni und von September bis Oktober in denen der Raum Radkersburg klimatisch gegenüber anderen österreichischen Regionen sehr bevorzugt ist. Dadurch können auch verschiedenste Aktivitäten wie das Radfahren bereits im frühen Frühling und auch noch im Spätherbst unternommen werden.

Die klimatischen Bedingungen bringen günstige Voraussetzungen für den Anbau von Getreide, Mais, Kürbis und vielem mehr. Dadurch gibt es in der Region auch viele kulinarische Spezialitäten, die aus den heimischen Produkten hergestellt werden. Kürbiskernöl, Käferbohne und Kren sind nur einige wenige Köstlichkeiten, die aus der Region Bad Radkersburg kommen.

Für den Weinbau sind die Tallagen des Radkersburger Raumes wegen der Spätfrostgefahr nicht geeignet. Dafür sind die thermisch begünstigten Hügellagen des Klöcher Vulkangebietes perfekt. Diese Gegend ist besonders für den Klöcher Traminer bekannt. Im südlich der Stadt gelegenen Hügelland im heutigen Slowenien ist der Anbau von Wein ebenfalls zu finden. 

X